Kostenlos Makler finden
Kostenlos Makler finden
Kostenfreie Beratung
Ihr Maklervergleich wurde minimiert. Sie können ihn jederzeit wieder aufrufen.
Kundenservice

Das haben unsere Kunden oft gefragt:
Fragen und Antworten - FAQ

Rückruftermin vereinbaren
Sie können uns unter 030 120 849 110 anrufen oder besser noch, einen
Rückruf vereinbaren. So können wir
Ihnen den bestmöglichen Service bieten.

Rückruf vereinbaren
Zertifizierter Datenschutz
Begeisterte Kunden
Trustpilot Logo Trustpilot Logo Trustpilot Logo
Wir sind bekannt aus
Welt, Handelsblatt, Focus Online, Business Insider Welt, Handelsblatt, Focus Online, Business Insider
Immobilienverband Logo Immobilienverband Logo Immobilienverband Logo Zertifizierter Datenschutz Logo Zertifizierter Datenschutz Logo

So funktioniert der Maklerkompass von Homeday

Immobilie beschreiben

Geben Sie in das oben stehende Formular die Eckdaten Ihrer Immobilie wie Baujahr, Größe, Immobilientyp, Standort, Ausstattung oder Grundstücksfläche ein.

Maklerempfehlung erhalten

Wir empfehlen Ihnen kostenlos und unverbindlich kompetente und erfahrene Makler in Ihrer Region, die sich mit der Vermarktung ähnlicher Immobilien auskennen.

Makler auswählen

Sie wählen einen Makler aus und beauftragen ihn mit dem Verkauf. Zusätzlich steht Ihnen das Maklerkompass-Team als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.

Darum sollten Sie mit einem Makler verkaufen

Wer ein Haus oder eine Wohnung verkaufen möchte, steht schnell vor einer grundlegenden Frage: Soll der Verkauf mit oder ohne Makler erfolgen? Rund 85 Prozent aller Immobilienverkäufer entscheiden sich letztendlich für einen Makler. Lesen Sie hier, warum es sich lohnt, einen Makler einzuschalten und wie der Maklerkompass von Homeday Ihnen dabei hilft, einen zuverlässigen und kompetenten Makler zu finden.

Unnötige Angst vor der Maklerprovision

Viele Immobilienbesitzer schrecken davor zurück, einen Makler für den Verkauf einzuschalten. Der Grund ist einfach: Sie haben Angst vor den Kosten, die mit der Maklerprovision auf sie zukommen. Was viele Eigentümer dabei nicht wissen: In den Bundesländern Berlin, Hamburg, Hessen, Bremen und Brandenburg zahlen Verkäufer keinen Cent an den Makler. Denn die Gebühren begleicht hier der Käufer. In den anderen Ländern teilen sich Käufer und Verkäufer die Kosten meistens:

Maklerprovision pro Bundesland

Bundesland Anteil Verkäufer Anteil Käufer Gesamtprovision
Baden-Württemberg 3,57 % 3,57 % 7,14 %
Bayern 3,57 % 3,57 % 7,14 %
Berlin 0 % 7,14 % 7,14 %
Brandenburg 0 % 7,14 % 7,14 %
Bremen 0 % 5,95 % 5,95 %
Hamburg 0 % 6,25 % 6,25 %
Hessen 0 % 5,95 % 5,95 %
Mecklenburg-Vorpommern 2,38 % 3,57 % 5,95 %
Niedersachsen¹ 0 % 4,76 % - 5,95 % 4,76 % - 5,95 %
Niedersachsen¹ 3,57 % 3,57 % 7,14 %
Nordrhein-Westfalen² 3,57 % 3,57 % 7,14 %
Rheinland-Pfalz³ 3,57 % 3,57 % 7,14 %
Saarland 3,57 % 3,57 % 7,14 %
Sachsen 3,57 % 3,57 % 7,14 %
Sachsen-Anhalt 3,57 % 3,57 % 7,14 %
Schleswig-Holstein 3,57 % 3,57 % 7,14 %
Thüringen⁴ 3,57 % 3,57 % 7,14 %
  1. Hier existieren pro Region unterschiedliche Provisionssätze.
  2. In der Universitätsstadt Münster beträgt die Käuferprovision bis zu 4,75 %.
  3. Im Kreis Mainz-Bingen haben Käufer bis zu 5,95 % Provision zu tragen.
  4. In Westthüringen beläuft sich die Käuferprovision üblicherweise bis zu 5,95 %.

In dieser Tabelle wurde die Mehrwertsteuer bereits berücksichtigt.

Weiterhin können sich Verkäufer und Käufer auf eine andere Aufteilung der Provisionszahlung einigen. Dies sollte im notariellen Kaufvertrag festgehalten werden.

Die Maklerprovision sollte für Immobilienverkäufer in jedem Fall keine Hürde darstellen. Denn in der Regel gelingt es Immobilienmaklern durch ihre Marktkenntnis, die Immobilie zu einem höheren Preis zu verkaufen als ein Laie. Die Maklergebühr rentiert sich damit quasi wieder. Zudem verkauft ein Makler die Immobilie in der Regel schneller und nimmt dem Verkäufer eine Reihe von Arbeitsschritten ab. Voraussetzung ist jedoch, dass der Makler seriös arbeitet und kompetent ist.

Woran erkenne ich, ob ein Makler seriös arbeitet?

Die Berufsbezeichnung „Makler“ ist genau wie „Journalist“ in Deutschland nicht geschützt. Das heißt: Jeder kann sich theoretisch heute Makler nennen – ohne Berufsausbildung und sogar ohne Fachkenntnis. Es ist daher für Laien nicht immer leicht, aus den rund 40.000 Immobilienmakler in Deutschland einen kompetenten Makler herauszufinden.

Der Maklerkompass von Homeday unterstützt Verkäufer dabei, den richtigen Makler für Ihren Verkauf zu finden – schnell und einfach. Dafür werten wir die Daten von tausenden Maklern in ganz Deutschland in Hinblick auf verschiedene Merkmale aus: Wie viele Immobilien hat der Makler schon erfolgreich verkauft? Ist er auf bestimmte Immobilientypen spezialisiert? Hat er schon ähnliche Immobilien vermarktet? Wie gut kennt er den regionalen Markt? Wie zufrieden sind die Verkäufer mit seinen Ergebnissen? (Weitere Details zu unserem Prüfverfahren finden Sie hier)

Außerdem im Fokus: der Umfang seiner angebotenen Leistungen. Denn ein kompetenter Makler übernimmt in der Regel sämtliche Aufgaben im Verkaufsprozess.

Eine Auswahl seiner Zuständigkeiten:

  • Der Makler bewertet die Immobilie und legt einen Angebotspreis fest.
  • Er bewirbt die Immobilie mit einem Exposé in Online- und Offlinemedien.
  • Er führt Besichtigungen durch und wählt die passenden potenziellen Käufer aus.
  • Er handelt den Verkaufspreis aus und prüft, wie finanzkräftig die Käufer sind.
  • Der Makler besorgt die für den Verkauf benötigten Dokumente.
  • Er macht den finalen Termin beim Notar aus und begleitet den Immobilienverkäufer zu diesem.
  • Er händigt dem neuen Eigentümer die Schlüssel aus.

Verschiedene Arten von Maklerverträgen

Damit ein Makler tätig wird, schließen Verkäufer und Makler einen Maklervertrag. Der Maklervertrag ist Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen Verkäufer und Makler. Es gibt verschiedene Arten von Maklerverträgen, die sich danach richten, wer die Immobilie vermarktet. Bei einem einfachen Maklervertrag haben mehrere Makler sowie der Eigentümer selbst das Recht, die Immobilie zu bewerben. Bei einem Makleralleinauftrag ist nur ein Makler für den Verkauf zuständig. Parallel dazu darf sich jedoch auch der Verkäufer selbst nach Interessenten umsehen. Hat der Eigentümer selbst Erfolg, entgeht dem Makler die Provision. Die dritte Vertragsart ist der qualifizierte Makleralleinauftrag. Der Immobilienbesitzer darf den Verkauf hier nicht allein übernehmen, sondern muss potenzielle Käufer an seinen beauftragten Immobilienmakler verweisen. Maklerverträge lassen sich übrigens auch kündigen – in einigen Fällen sogar fristlos.

Finden Sie jetzt mit dem Maklerkompass von Homeday einen kompetenten Makler und lassen Sie sich beraten, welcher Maklervertrag sich für Ihren Verkauf am besten eignet.